`Arbeiten mit dem Tablet – Das sollte das Gerät können

0

Für das mobile Arbeiten möchten heute wohl nur noch die wenigsten Menschen sperrige Notebooks mit überdimensionierten Displays und einem hohen Eigengewicht nutzen. Zwar gibt es durchaus auch kleinere Modelle, die handlicher sind, aber auch sie kommen oft nicht an praktische Tablets heran. 

Diese gibt es mittlerweile nämlich auch in sehr leistungsstarken Ausführungen, mit denen ohne Probleme gearbeitet werden kann – ob im Home Office, im Büro oder unterwegs. 

Jedoch sollte das gewählte Modell noch einige weitere Kriterien erfüllen. Welche das sind, zeigt der folgende Beitrag. 

 

Arbeiten mit dem Tablet – Wo liegen die Vorteile?

 

Im Hinblick auf seine Kompaktheit stellt das Tablet zweifelsfrei den Spitzenreiter dar. Die überaus schlanken Geräte können heute bereits durchaus einen vollwertigen Rechner darstellen, der mit seinem hochauflösenden Display überzeugt. 

 

Die Tablets lassen sich in wenigen Sekunden verstauen, können aufgrund ihres geringen Gewichts problemlos mit nur einer Hand gehalten werden und gleichzeitig auch nach Feierabend auf dem Weg nach Hause oder auf der Couch für ein umfangreiches Entertainment sorgen. Mit wenig Zubehör können die modernen Geräte außerdem im Handumdrehen zu einem Laptop umgewandelt werden. Auch hinsichtlich ihrer Flexibilität punkten die Tablets zum Arbeiten somit klar.  

 

Allerdings muss das Gerät für das Arbeiten durchaus mit Bedacht ausgewählt werden, denn der Großteil der herkömmlichen Tablets ist für anspruchsvolle Business-Zwecke nicht unbedingt ausgelegt. Daher muss das Tablet bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllen, um den Kauf im Nachhinein nicht zu bereuen. 

                                                         

Auflösung und Displaygröße

 

Soll das Tablet für ein produktives Arbeiten genutzt werden, sind Kompromisse generell fehl am Platz. 

 

Deswegen ist die Faustregel zu beachten, dass die Bildauflösung des Geräts möglichst hoch ausfallen sollte. Die Bildschirmdiagonale spielt dabei eine untergeordnete Rolle, denn eine Full-HD-Auflösung erlaubt auch auf kleinen Displays noch ein detailreiches Bild. 

 

Für das Arbeiten mit dem Tablet ist dennoch eine Bildschirmgröße von mindestens 8 Zoll zu empfehlen, um die nötige Übersicht sicherzustellen. Ideal sind jedoch 10 Zoll, doch auch 12 Zoll Modelle sind zu finden. Dieses Kriterium ist damit unbedingt zu beachten, wenn die einzelnen Angebote und Preise verglichen werden.

Ausreichende Anschlüsse

 

In der Regel ist es im Business-Kontext auch nötig, weitere Komponenten an das Arbeitsgerät anschließen zu können, ob USB-Sticks, Tastaturen, Mäuse oder externe Festplatten. Nahezu alle Modelle sind darüber hinaus mit Bluetooth ausgestattet. 

 

Im Zweifel wird sich jedoch auch ein USB-Anschluss als ausreichend zeigen, der dann durch einen USB-Hub erweitert werden kann. Als praktisch zeigen sich natürlich auch DisplayPort- und HDMI-Anschlüsse, um zum Beispiel Projektoren oder Bildschirme an das Tablet anschließen zu können. 

 

Der Flash-Speicher des Arbeitstablets sollte zudem möglichst groß ausfallen und damit mindestens 32 GB betragen. Eine Erweiterungsmöglichkeit in Form von microSD-Speicherkarten ist auch sinnvoll. Die Tablets in den oberen Preisklassen sind jedoch in der Regel bereits mit integrierten SSDs ausgestattet. Diese sollten dann mindestens 128 GB groß sein. 

 

Betriebssystem und Speicher

 

Im Grunde besteht die Auswahl zwischen drei gängigen Betriebssystemen bei den Tablets, nämlich Windows 10, iOS und Android. 

 

Die Hardware des Geräts ist ebenfalls von dem Betriebssystem abhängig, denn Windows-Tablets nutzen normalerweise Intel-Prozessoren. Um eine gute Leistung zu genießen, sollte der Prozessor mindestens 4 GB RAM aufweisen. Android-Tablets kommen jedoch auch mit 2 GB RAM zurecht und liefern mit diesem Wert bereits ein ausreichendes Arbeitstempo. Das iPad Pro von Apple verfügt über den A9X Prozessor, die Arbeitsspeichergröße wird allerdings verschwiegen.